Montag

Hallo zusammen,

es ist Sonntag Abend und ich denke an all die Menschen, die bei dem Gedanken an den Montagmorgen ihre gute Laune verlieren. Das sollte nicht sein. Denn es wird noch viele weitere Montage in unserem Leben geben.

Wie also kommt man aus diesem Hamsterrad heraus?  Zunächst sollte herausgefunden werden, was genau das negative Gefühl ausmacht. Der Druck, dem ich am Arbeitsplatz ausgesetzt bin? Mein unangenehmer Arbeitskollege? Oder gar der cholerische Vorgesetzte? Anschließend sollte man sich Strategien überlegen, wie die negativen Einflüsse so neutralisiert werden können, dass sie die Lebensqualität nicht mehr beeinträchtigen. Das ist leichter gesagt als getan und erfordert einen Veränderungsprozess. Wenn Sie neugierig geworden sind, schreiben Sie mir. Ich kann Ihnen noch weitere Informationen geben.

Zum Abschluss hier noch eine Idee für diejenigen, die keine Lust auf die beginnende Woche haben: Überlegen Sie sich für jeden Feierabend ein kleines (oder auch größeres) Highlight, das Ihnen Freude bereitet und auf das Sie sich den ganzen Tag freuen können. Ein Spaziergang durch den Park vielleicht? Oder ein leckeres Abendessen? Womöglich entspannen Sie ganz besonders beim Lesen einer interessanten Zeitschrift oder bei einem spannenden Film?

Haben Sie noch weitere Ideen? Was bereitet Ihnen Freude nach einem anstrengenden Arbeitstag? Ich freue mich auf Ihre Vorschläge.

Ich wünsche Ihnen allen einen angenehmen Einstieg in eine gute Woche!

Liebe Grüße,

Silam Aydogdu

Categories: Blog

One Response

  1. Sabine sagt:

    Hallo Silam,
    heute ist Montag. Die Woche fängt gerade wieder an. Aber eigentlich freue ich mich. Ich habe das Glück, einen interessanten Job und sehr nette Kollegen zu haben. Darüber hinaus würde ich die schönen Wochenenden mit meiner Familie und meinen Freunden nicht so genießen, wenn es die Woche nicht gäbe.
    Natürlich ist bei mir auch nicht alles perfekt. Ich habe auch mal einen richtig schlechten Tag. Manchmal sogar mehrere hintereinander. Oft habe ich das Gefühl, ich renne nur, die Zeit reicht nicht und ich schaffe nicht alles. Aber es gehört zu meinem Leben dazu! Ich hatte schon einmal die Möglichkeit, gut 2 Jahre zu Hause zu bleiben. Es war für mich unerträglich :-(
    Wenn die schlechte Zeit endlich vorbei ist, denke ich – hat man immer etwas fürs Leben gelernt. Und man kann um so mehr die schönen und ruhigen Momente genießen :-)

    Viele Grüße
    Sabine

Antworten auf Sabine Antwort abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>